Freie Trauung

Einzigartig. Individuell. Unvergesslich.

Warum eine Freie Trauung?

Wer den Bund der Ehe eingehen möchte, kommt am Standesamt nicht vorbei. Es ist ein rechtlicher Akt, der in wenigen Minuten abgeschlossen ist. Mit Romantik und Individualität hat das meist nichts zu tun. Eine kirchliche Trauung im Anschluss ist für viele Gläubige ein konsequenter Schritt, doch auch hier ist der Gestaltungsspielraum meist begrenzt. Bei einer freien Trauung können Sie Ihre Wünsche verwirklichen, von traditionell bis alternativ.

Freie Trauungen für gleichgeschlechtliche Paare

Die eingetragene Lebenspartnerschaft ist passé, seit Oktober 2017 gibt es die Ehe für alle. Ein Grund zum Feiern – warum also nicht mit einer freien Trauung? Was eigentlich selbstverständlich sein sollte, sei hier noch einmal explizit erwähnt: Ich mache keinen Unterschied zwischen Mann und Frau sowie gleichgeschlechtlichen Partnerschaften. Wenn Sie glücklich sind, helfe ich Ihnen gerne, Ihre Liebe zu besiegeln mit einer traumhaften, unvergesslichen Zeremonie.

Es ist nie zu spät: Erneuerung des Eheversprechens

Ihre Hochzeit liegt schon einige Jahr zurück und jährt sich vielleicht bald zum 10., 25. oder gar 40. Mal? Die Anzahl der Jahre spielt keine Rolle, Hauptsache die Liebe hat Bestand. Sie haben in diesen Jahren viel erlebt, vielleicht schöne Dinge wie Kindersegen oder die ersten Enkelkinder, vielleicht haben Sie auch Dinge gemeistert, die mit dem Halbsatz „wie in schlechten Zeiten“ gemeint waren. Höhen und Tiefen gehören zu jeder Beziehung. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, auf den gemeinsamen Lebensweg zurückzublicken und für die Zukunft das Eheversprechen zu erneuern. Dies gibt Ihnen neue Kraft und Ihrer Familie (auch Kindern, Enkeln und möglicherweise sogar Urenkeln) und Ihrem Freundeskreis die Gelegenheit in einem festlichen Ambiente das Ja-Wort mitzuerleben.

Freie Trauung – Die Zeremonie

Das Tolle an meinem Beruf ist: Jede Trauung ist anders. Fast jedes Brautpaar hat kreative bis verrückte Ideen. Die Zeremonie kann heiter bis lustig sein, aber auch emotional und tränenreich – und manchmal alles zusammen. Aber immer authentisch, individuell und maßgeschneidert. Sie sollen sich darin wiederfinden und damit identifizieren. Es ist Ihr Tag. Dies entwickeln wir gemeinsam im persönlichen Gespräch.

Um Ihnen eine Orientierung zu geben, finden Sie hier einen möglichen Ablauf. Musik lässt sich an vielen Stellen einsetzen. Es müssen auch nicht alle Komponenten vorkommen, nur die Trauzeremonie mit dem Ja-Wort ist ein Muss.

Einzug

Musikalisch untermalt | Die Braut schreitet ein oder das Brautpaar schreitet gemeinsam ein

Begrüßung

Ein herzliches Willkommen durch Ihren Wunschredner

Lesung

Mit einem Text, der zu Ihnen passt (z.B. Märchen, Gedicht, Songtext, Philosophie, Fabel) oder vielleicht sogar von Ihnen selbst verfasst ist, werden Sie und Ihre Gäste eingestimmt auf die Trauung.

Ihre Liebes- & Lebensgeschichte

Jetzt geht es um Sie und Ihre gemeinsame Geschichte. Ihr Kennenlernen, der erste Kuss, der Antrag, Pläne für die Zukunft, aber auch mögliche Hürden, die es bis zum heutigen Tag zu überwinden galt, Höhen und Tiefen, für Sie beide wichtige Menschen, Familie, Freunde, Wegbegleiter. Was darin vorkommt, entscheiden Sie. Und was erzählt werden soll hängt auch von der Festgesellschaft ab.

Trauritual

Das Trauritual ist ein Symbol von Zusammenhalt, Liebe und Vereinigung zweier Menschen. Es gibt unzählige Möglichkeiten. Aber: Es ist kein Muss.

Trauspruch

Ob biblisch, philosophisch oder literarisch – ein Satz, der symbolisch für Sie steht und der Sie begleiten möge.

Trauzeremonie

Jetzt ist es endlich soweit: Ich stelle Ihnen die Frage aller Fragen. Die Antwort sollte von beiden mit Ja beantwortet werden. Ein emotionaler Moment, der auch mit einem Eheversprechen von beiden EhepartnerInnen untermauert werden kann. Auf Wunsch kann auch ich Ihren Text vorlesen. Beendet wird dies mit dem Ringtausch – und dem langersehnten Kuss.

Fürbitten & Glückwünsche

Menschen, die Ihnen wichtig sind, kommen hier zu Wort. Ob Trauzeugen, Familie oder Freunde… Es ist auch der Moment, Menschen zu gedenken, die gerne noch bei Ihnen wären.

Verabschiedung

Die Zeremonie wird beschlossen durch Ihren Wunschredner. Und ich gebe ggf. organisatorische Hinweise auf den weiteren Ablauf, Sektempfang, Fotoshooting, Rahmenprogramm u.ä.

Auszug

Als vermähltes Brautpaar ziehen Sie nun aus (begleitet von Musik), gefolgt von Ihren Gästen.

Die freie Trauung bietet viele Vorteile
  • Braut und Bräutigam (bzw. Braut und Braut bzw. Bräutigam und Bräutigam) können gemeinsam mit dem Trauredner die Zeremonie nach eigenen Wünschen gestalten. Das beginnt bei der Wahl der Location und setzt sich in Ablauf und Inhalt fort.
  • Viele Paare haben ein Kennenlernlied, das sie bis heute an den ersten Moment erinnert. Egal ob Schlager, Klassik oder die Boarding-Melodie einer Airline (ja, das gibt es!). Oder aber einen Song, der Ihr Lebensmotto ausdrückt, Ihnen vielleicht Kraft spendet – all das lässt sich gut in die Zeremonie integrieren, gerne auch live!
  • Gemeinsame Kinder oder Kinder aus Patchwork-Familien sind willkommen! Sie werden in die Trauzeremonie sehr gerne integriert. Und, selbst Haustiere (von Hund bis Pferd) lassen sich je nach Location einbinden.
  • Emotionaler Höhepunkt der Zeremonie ist die alles entscheidende eine Frage, die im Idealfall (und bisher war es immer so) mit „Ja, wich will!“ beantwortet wird. Auch der Text zu dieser Frage wird individuell auf das Brautpaar zugeschnitten. Der gegenseitige Ringtausch, das persönliche Ehegelübde (für dessen Formulierung Sie auf Wunsch auch Unterstützung von mir erhalten) und der erste Kuss als verheiratetes Paar werden Ihre Familie und Gäste zu Tränen der Freude rühren.
  • Im Mittelpunkt steht Ihre persönliche Liebes- und Lebensgeschichte, die ich nach Ihren Wünschen aufbereite und zu Gehör bringe.
  • Flankiert werden kann die Zeremonie durch ein Ritual, in das auch die Festgesellschaft einbezogen werden kann.