Freie Trauung, Trauredner, Freier Redner, Wunschrede, Wunschredner, Dr. Tobias D. Höhn, Trauernder Leipzig, Trauredner Sachsen, Trauredner Thüringen, Trauredner Sachsen-Anhalt, Freie Trauung Leipzig, Freier Redner, Freier Redner Leipzig, Hochzeitsredner, Hochzeit 2020, Liebe, Corona, Covid-19, Hochzeit verschieben, Hochzeit absagen

Hochzeit nach Corona

Hochzeit nach Corona 1024 683 Wunschredner - Dr. Tobias D. Höhn

Sollen wir unsere Hochzeit nach Corona feiern? Können wir unsere freie Trauung trotz des Covid-19-Virus ausrichten? Ist es überhaupt sinnvoll, jetzt eine Hochzeitsfeier zu planen? – Diese und andere Fragen beschäftigen momentan viele Brautpaare und Verlobte. Wie alle größeren Veranstaltungen sind Hochzeiten genauso wie Kinderwillkommensfeste, Jugendweihen oder auch Trauerfeiern mit einem großen Fragezeichen versehen. Eine pauschale Antwort gibt es nicht, aber so schwer es auch fällt: Bitte bewahrt einen kühlen Kopf!

Das Internet: ein schlechter Ratgeber

So wenig ich Pauschalisierungen mag, bei der Suche nach verbindlichen Informationen ist das Internet gerade in Zeiten von Corona ein mitunter schlechter Ratgeber. In Foren und auf vielen Websiten finden sich widersprüchliche Informationen über das Abhalten von Hochzeiten während der aktuellen Corona-Pandemie. Hinzu kommt, dass die Situation in Deutschland von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich geregelt ist. Aber auch die Leitlinien zur Lockerung der Corona-Maßnahmen ist schwammig. Ist eine Hochzeit eine Großveranstaltung? Keiner hat bislang definiert, ab wie viel Teilnehmern eine Veranstaltugn eine Großveranstaltung ist. Und ob Hochzeiten, Trauerfeiern, Kinderwillkommensfeste, Geburtstage oder Jugendweihen genauso reglementiert werden wie Konzerte, Sportevents und ähnliches, ist auch nicht geklärt.

Werden alle Hochzeiten abgesagt?

Nein! Bis jetzt waren laut einer Umfrage des Portals YouGov drei Viertel der Hochzeiten noch nicht von der Absage einer selbstgeplanten Feier oder eines Festes im Bekannten-/Familienkreis aufgrund der Corona-Krise betroffen. Im kleinen Kreis (die Größe ist regional sehr unterschiedlich) dürfen Trauungen nach wie vor stattfinden.

Infografik: Heiraten während der Corona-Pandemie | Statista

Bei vielen Brautpaaren wächst die Sorge

Ganz klar: Bei vielen Brautpaaren, die über Monate hinweg ihre freie Trauung und ihr Hochzeitsfest akribisch geplant haben, wächst die Sorge. Die Nerven liegen bei Braut und Bräutigam blank. Restaurants, Hotels und Eventlocations wissen nicht, wann sie wieder öffnen dürfen und können daher keine sicheren Aussagen treffen. Familie und  Gäste sind verunsichert, ob sie kommen sollen. Einerseits möchten sie gerne dabei sein, andererseits die Sorge vor einer möglichen Ansteckung. Denn Hochzeit bedeutet auch Nähe, Umarmungen, ausgelassenes Feiern, Tanzen. Und dann die Frage: Wann sage ich meinen Dienstleistern (Trauredner, DJ, Fotograf, Musiker, Konditor, Florist, Make-up, Videograf, Musiker und anderen) ab? Oder warte ich? Und was steht eigentlich im Vertrag?

Gemeinsam eine Lösung suchen für den großen Tag

Uns Dienstleistern geht es in der Regel nicht anders wie Restaurants: Wir haben keine oder kaum Einnahmen. Und als Solo-Selbständige bekommen wir in der Regel auch keine Unterstützung. Wir müssen den Betriebsverlust selbst tragen – und hoffen, ihn anschließend wieder zu erwirtschaften. Und wir planen – mit aller Unsicherheit – die Saison 2021.

Mir liegt es am Herzen, allen Brautpaaren der aktuellen Saison 2020 ihre Traumhochzeit, ihre freie Trauung, zu erfüllen! Viele Traugespräche sind längst geführt oder stehen kurz bevor, manche Reden sind fertig, Traurituale sind konzipiert, Absprachen getroffen. Ich warte nur noch darauf, den Anzug aus dem Schrank zu holen und los geht’s.

Freie Trauung auch am Freitag oder unter der Woche

Das kann aber nur gelingen, wenn wir gemeinsam nach einer Lösung suchen. Also gemeinsam überlegen, wie kann eure Hochzeitsfeier 2020 umgesetzt werden (ggf. mit weniger Gästen und Videoschalten, Integration der Gäste entlang eines Road-Trips). Hier seid ihr, eure Trauzeugen und eure Gäste um Kreativität gefragt. Ganz klar, wenn die Location geschlossen bleiben muss und es keine Alternative gibt, muss ein neuer Termin her: Den sollten wir gemeinsam suchen, ob 2020 oder 2021. Doch auch hier meine Bitte: Es muss nicht immer der Samstag sein. Viele Gäste werden dafür Verständnis haben, schließlich wollen sie mit euch feiern. Und wenn ihr an einem Freitag oder einem Brückentag feiert, könnt ihr euer Wochenende verlängern. Es ist schlicht nicht schaffbar, alle Hochzeiten von 2020 auf einen Samstag 2021 zu verlegen.

Unvergesslich: Unsere Corona-Hochzeit

Eines ist gewiss: Ihr werdet noch zu eurer Silberhochzeit über euren großen Tag sprechen. Vom Hoffen und Bangen – und hoffentlich dem Happy End. Laut der YouGov-Umfrage gibt es nämlich auch sechs Prozent der Deutschen, die auf Grund der  Corona-Krise sowohl die Hochzeitsfeier als auch die Trauung komplett abzusagen und gar nicht vor den Altar zu schreiten würden. Das wollen wir aber gar nicht hören. Denn ihr gehört bestimmt nicht dazu. Ich drücke euch fest die Daumen!

Denn ich bin überzeugt: Nach dieser Krise wird es einen Run auf Hochzeiten mit einer freien Trauung geben. Und dafür planen viele schon jetzt. Die Liebe ist stärker als Corona.