Waldbestattung – Letzte Ruhe inmitten der Natur

Waldbestattung – Letzte Ruhe inmitten der Natur 1024 768 Wunschredner - Dr. Tobias D. Höhn

Dieser herrliche Duft. Das Rascheln von Laub unter meinen Schuhen. Die Stille. Wenn ich aus Leipzig heraus in den FriedWald Planitzwald fahre, entschleunige ich. Innehalten. Ein idyllischer Ort für Bestattungen. Umgeben von der Natur bietet das 66 Hektar große Areal eine überlegenswerte Alternative zur konventionellen Beisetzung auf dem Friedhof. Als freier Redner begleite und berate ich Sie gerne für Trauerfeiern.

Als freier Trauerredner arbeite ich über Konfessionsgrenzen hinweg

Wälder sind Sehnsuchtsorte für viele Menschen. Zu Lebzeiten. Warum nicht also auch inmitten der Natur bestattet werden, wo man die Jahreszeiten spüren, spazieren und Einkehr finden kann, bedacht von einem grünen Blätterkleid aus Buchen, Eichen, Linden, Birken, Lärchen und Kiefern. Viele der Bäume ragen weit in den Himmel und haben ihre Lebensgeschichte wie die Menschen, die dort bestattet sind. Unabhängig von Konfession und frei von sozialen Zwängen ruht dort die Asche der Verstorbenen an den Wurzeln der Bäume.

Waldbestattungen haben einen unvergleichlichen Charme, ob im Sommer bei strahlendem Sonnenschein oder im verschneiten Winter. Die Trauerfeier kann leise im kleinen Kreis stattfinden oder aber begleitet von Musik (auch live gespielt) mit einer größeren Trauergesellschaft. Im Mittelpunkt steht die Trauerrede, in der das Leben des Verstorbenen noch einmal Revue passiert. Vom Andachtsplatz geht es dann zur Grabstelle. Übrigens: Grabpflege gibt es im FriedWald keine, das übernimmt die Natur. Aber es gibt Förster, die sich um den Erhalt und die Pflege des Waldes kümmern und bei der Bestattung auch die Urne in die Erde lassen.

Schöne Momente werden in einer persönlichen Rede in Erinnerung gerufen

Es gibt viele Varianten der Waldbestattung:  anonym oder mit Namenstafel, Wunschstandorte bis hin zum eigenen Baum, an dem Familien oder Freunde ihre letzte Ruhestätte finden.